News

   

»Die perfekte Krisenvorsorge«: Ein perfekter Kongress

Redaktion

 

Am Samstag den 23.04.2016 folgten mehr als 600 Zuhörer in der Stadthalle Fürth der Einladung des Kopp Verlags zu einem Kongress rund um die »perfekte Krisenvorsorge«. 

 

 

Die »perfekte Krisenvorsorge« scheint nötiger denn je. Die Krisensignale werden stärker. Die Flüchtlings-»Krise«, die Euro-»Krise«, die Schulden-»Krise« – der Krisenmodus will kein Ende mehr nehmen. Aus den angeblichen Verschwörungstheorien des Kopp Verlags ist längst bittere Realität geworden. Die Zukunft beschert uns viele Fragezeichen und Ängste. Deshalb war der Zulauf im fränkischen Fürth zum Kongress des Kopp Verlags enorm. Namhafte Referenten hatten den Weg gefunden.

Anfangs stellte Janne Kipp wichtige Aspekte aus seinem Buch Die große Enteignung vor und zeigte auf, in welcher Misere die Euro-Zone tatsächlich steckt. Angesichts der stets weiter wachsenden Risiken und der niedrigen Zinsen sind Anleihen oder Lebensversicherungen nachweislich eine Falle, die private Haushalte dringend umgehen sollten.

 

Die präsentierten Lösungsvorschläge der »großen Enteignung« fanden enormen Anklang beim Publikum, das den Referenten noch lange Zeit nach seinem Vortrag zu Details befragte.

 

Der »Selbstversorger« Wolf-Dieter Storl wies die gebannte Zuhörerschaft in seine Naturkenntnisse ein. »Wie kann ich mich ernähren, wenn der Supermarkt geschlossen bleibt?«, »Wie sollte das ideale Stückchen Land für den Eigenbedarf und die Selbstversorgung beschaffen sein?«, oder: »Wo finde ich die besten essbaren Wildpflanzen?« und weiteren Fragen ging der Kultautor in seinem fantastischen Vortrag nach und wusste die Zuhörer zu begeistern. Vor dem Signier-Tisch für seine Bücher bildeten sich lange Schlangen, die sich erst nach und nach auflösten.

 

Der vielgefragte Redner und Survival-Experte Lars Konarek übernahm am Nachmittag den nächsten praktischen Ratgeberpart. »Wie kann ich überleben, wenn die Zivilisation zusammenbricht?«, lautete die Leitfrage seines Vortrags.

 

Sein kurzweiliger Beitrag vermittelte selbst unerfahrenen Zuhörern fundamentale Kenntnisse darin, in der Wildnis zu überleben und essbare von nicht-essbaren Pflanzen zu unterscheiden. Der große Zuspruch bewies, dass seine Botschaft angekommen war.

 

Beststellerautor und Ex-Polizist Stefan Schubert schließlich referierte als Experte für innere Sicherheit über die tatsächliche Lage in Deutschland. Wird es bürgerkriegsähnliche Zustände in Deutschland geben? Gibt es Brandherde, an denen wir uns besser nicht aufhalten sollten? Stefan Schubert gab einen fundierten und weithin unbekannten Einblick in die Sicherheitslage, die dramatischer denn je zuvor scheint. Er öffnete seinen Zuhörer noch einmal in aller Freundschaft die Augen und schärfte die Sinne.

 

Andreas Häckel war es vorbehalten, das Auditorium zu guter Letzt in der praktischen Konfliktbewältigung zu schulen. Wir würden es in Unkenntnis sicher »Selbstverteidigung« nennen,während Häckel zeigte, wie Sie solche Situationen einfach umgehen. Konfliktherde lassen sich oft frühzeitig erkennen und wirkungsvoll meistern.

 

Er zeigte, dass es nicht darauf ankommt, wie groß der Bizeps ist, sondern wie ausgebildet das Hirn ist. So stellen seine Techniken gerade für Frauen ein äußerst wirkungsvolles Selbstschutzkonzept dar, wie sich auch im Anschluss an den offiziellen Teil seines Vortrags in diversen Gesprächen bestätigte.

 

Die abschließende Podiumsrunde mit allen Experten behandelte noch einmal diverse Fragen des höchst interessierten Publikums. Selbst nach dem offiziellen Ende stellten sich die Referenten zu weiteren Fragerunden zur Verfügung. Am Ende waren sich alle Beteiligten einig: »Perfekt«.

 

 

 Seminar London 2017:

 FB IMG 1495453696095